Werbung ist teuer

WERBUNG IM INTERNET IST TEUER


Werbung im Internet wird immer teurer. Wer heute Erfolg haben möchte, muss viel Arbeit und Geld aufwenden. Kostenlose Rotationswerbung könnte immer interessanter werden.

Die Zeiten der billigen Werbung im Internet sind vorbei. Wer heute Geld verdienen will, besorgt sich lieber eine gute Idee, eine geniale Internetadresse und Investoren, die auf den großen Gewinn hoffen, oder Geld investieren müssen.

Wer sich das nicht leisten kann oder keine Idee hat, die Investoren anlockt, der muss selbst einen Weg finden. Und das ist sehr schwer. In Suchmaschinen verzeichnet zu sein ist wichtig, aber seit Google seinen Algorithmus in Sachen eigene Gewinnoptimierung verschlimmbessert hat, wird man nicht einfach gefunden. Heute ist das eine Wissenschaft und das halbe Leben verbringt man mit der Optimierung von Webseiten zu. So lange, bis wieder alles anders wird.

Es wäre also gut, zuverlässig zu werben. Von Plakatwerbung über Kinowerbung bis hin zu Inseraten und Flyern. Wie immer man es auch plant, richtig Erfolg hat man nur, wenn man im Jahr mindestens 50.000 Euro einsetzen kann.

Zudem ist zu überlegen, was man überhaupt machen möchte. Wenn man ein Produkt zum Preis von 20 Euro verkaufen muss, ist die Werbung der größte Posten. Wenn man aber Immobilien für eine Million verkauft, lohnt sich jede Werbung.

Ein Internetunternehmen zu gründen bedeutet viele verschiedene Kosten. Wenn man sich mit Servern auskennt, kann man für 29 Euro im Jahr einen perfekten, schnellen und zuverlässigen Server finden. Hat man keine Ahnung, wird es richtig teuer. Webseiten selbst basteln, kann das Ende der Idee bedeuten. Ein perfekter Auftritt ist schon deshalb nötig, damit man sich von seinen Mitbewerbern deutlich abheben kann.

So mancher Kunde kauft allein bei Ihnen, weil ihn das Webdesign anspricht. Dabei müssen die überladenen Portale mit hunderten Scripten nicht erfolgreicher sein wie eine schlichte - auf Fakten aufgebaute - Präsenz.

Kein Geld für Werbung?

Dann bleibt nur Eigeninitiative. Man könnte versuchen, sich in allen möglichen Verzeichnissen an seinem Standort einzutragen. Man kann mit Bannerrotation mehr Besucher finden, oder Berichte in Blogs verfassen. Was immer auch gemacht wird, man muss möglichst seine Zielgruppe direkt treffen. Und da kommt schon wieder Geld ins Spiel. Man sollte eine gute Domain aussuchen. miederwarenfürschwangere.de wäre interessant, wenn Interessenten so suchen. Hat man diese Domain, dann wird das erfolgreicher sein. mapibo.de jedoch muss stark beworben werden. Da wäre der Investor wieder Interessant.

Um zu planen, kann es sinnvoll sein, Suchstatistiken für bestimmte Begriffe zu finden.

Ein Beispiel: Sie möchten "Hypnose" Produkte erstellen und verkaufen. Der Verkaufspreis für eine CD wäre 19,90 Euro, um wettbewerbsfähig zu sein. Wenn Sie die Häufigkeit des Begriffs "Hypnose" prüfen, wird diese im Monat rund 30.000 mal bei Google gesucht. Das hört sich interessant an. Doch wenn man selbst danach sucht, stellt man fest, dass Millionen Ergebnisse gefunden werden. Würde man die Fakten abgleichen, würde jeder Anbieter praktisch nichts verdienen. Klar ist also, dass hier nur Anbieter eine Chance haben, die bekannt sind.

Kostenlose Werbung kann man auch auf "Spam-Portalen, Linklisten und Banner-Rotationen" machen. Der Nachteil, man muss täglich etwas eintragen, weil man durch andere wieder verdrängt wird. Zudem besuchen überwiegend die Bestücker dieser Listen die Portale, was aber nicht negativ ist.

Hier eine ➚Linkliste Rotation.